Aktuelle Termine PSG Süderlügum Springen und Gelände
23.05.2018

Mannschaftsreiten wie geht das?
24.05.2018

RC Blau-Weiß Löwenstedt nur Dressur
08.06.2018 bis 10.06.2018

RuFV St. Peter Ording
08.06.2018 bis 10.06.2018

Reitverein Rantrum Dres. und Spr. bis Kl. M*
15.06.2018 bis 17.06.2018

Fahrturnier beim RuFV Obere Arlau in Jübek
15.06.2018 bis 17.06.2018

Infopool: Aktuelle Informationen

Bericht zum Senioren-WB 2004 von Margret Christiansen
01.11.2004

„Heinz und seine Mädels“ vom RV Stadum holten sich den Senioren-Cup Turnier mit einem geselligen Charakter Zum elften Mal trafen sich Senioren-Reiter aus Vereinen des Reiterbundes Nordfriesland zum Senioren-Vergleichs-Wettkampf . Ausrichter war der Vorjahrs-Gewinner , der Reitverein Süderlügum. Er stellte dafür seine großzügigen Anlagen zur Verfügung. Unter den Teilnehmern, die durchweg nicht mehr auf öffentlichen Turnieren starten, waren viele auszumachen, die in ihrer Jugend recht erfolgreich den Reitsport ausgeübt haben, heute überwiegend Freizeitreiter sind und in der Vereinsführung Verantwortung tragen. Als Dankeschön für geleistete Vorstands-Arbeit organisiert der Reiterbund Nordfriesland einmal im Jahr ein Senioren-Vergleichsturnier. Mit dieser geselligen Veranstaltung soll das Vereinsleben gefördert und vor allem der Faktor Spaß im Vordergrund stehen. Angetreten zu diesem Wettkampf waren 23 Mannschaften, die jeweils aus vier Reiterinnen oder Reitern und einem Mannschaftsführer bestanden. Sie durften nicht jünger als 30 Jahre sein, dem Alter nach oben waren keine Grenzen gesetzt. Mit 71 Jahren war Uwe Dethlefsen vom RV Niebüll der älteste Teilnehmer. Bereits am Freitag-Abend begann das Seniorenvergleichs-Turnier mit sportlichen Geschicklichkeitsspielen und Tanz in der Mehrzweck-Sporthalle in Süderlügum. Nach der Begrüßung erinnerte Reiterbunds-Vorsitzender Jürgen Sönnichsen an die im Sommer verstorbene Pressebeauftragte des Reiterbundes Tilla Lorenzen. Für herausragende Leistungen dankte der Vorstand dem Fachleiter Fahren, Reinhard Mahlke. Auf eigenen Wunsch trat das langjährige Vorstandsmitglied des Reiterbundes Nordfriesland zurück. Die Ehrung kam für den Richter, Parcours-Chef und Ausbilder an diesem Abend überraschend . Mit sichtlicher Rührung nahm er Blumen und gute Wünsche vom Vorstand entgegen.. Eine stets gefüllte Tanzfläche zeigte, dass Reiter gute Tänzer sind. Für eine ausgelassene Stimmung bis in die frühen Morgenstunden sorgte die Life-Band „Adventure“ . Mitangereiste Fan-Clubs unterstützten lautstark die großen Leistungen ihrer Mannschaftskameraden. bei verschiedenen Geschicklichkeitsspielen in den Tanzpausen. Allen war der Spaß am Wettkampf anzumerken. Dessen geselliger Charakter war schon an dem Namen auszumachen, unter dem die Mannschaften antraten. Die Entscheidung fiel allerdings erst einen Tag später, als die Teilnehmer zur reiterlichen Prüfung antraten. Unter den strengen Augen der Richter ,Kurt Carstensen und Hans-Rudolf Lübcker, gaben sich alle Beteiligten die größte Mühe .So wurden im Abteilungsreiten Traumnoten(bis zu 8,5)wie im Bundes-Championat vergeben .Danach traten jeweils zwei Mannschaftsmitgliedern zum Ringreiten an. Abschluss bildete das alles entscheidende Glücksspringen Kl. E , in welchem jeweils zwei Reiter startberechtigt waren. Hier war Mannschaftsgeist gefragt, denn laut Ausschreibung darf der zweite Reiter den Parcours bei einem Fehler des ersten Reiters beenden und danach seinen eigenen absolvieren. Um die Spannung zu erhöhen, begann die Mannschaft mit der niedrigsten Punktsumme. Kommentiert wurden die Ritte mit lockeren Sprüchen des Reiterbunds-Vorsitzenden. Es war es für alle ein Spaß den Wettkampf zu verfolgen. Ganz leise wurde das Publikum als das letzte Paar des Glücksspringens in die Bahn ritt. Allen wurde klar, die Mannschaft „Heinz und seine Mädels“ vom Reiterverein Stadum hatte die größte Chance auf Sieg. Mit allen erreichbaren Punkten hatte die Mannschaft am Freitag bei den Geschicklichkeitsspielen beste Vorraussetzungen für Platz 1 geschaffen. Nach konzentriert gerittener Mannschafts-Dressur sprang am nächsten Morgen Platz zwei heraus, Mit 12 Ringen beim Ringreiten lag die Mannschaft sehr gut in der Wertung. Dann Doppel-Null der beiden nervenstarken Amazonen im Springen,- das langte für Gesa Jensen, Heinz Westen, Gudrun Lange, Brodine Petersen und ihrer Mannschaftsführerin Marianne Nissen zum Sieg.. In der Platzierung folgten die „Hever-Hoppers“ vom RV Husum-Schobüll und die „Lecker Deerns“ vom RV Südtondern Leck. Zur Siegerehrung ohne Pferd nahmen alle 23 Mannschaften in der Reithalle Aufstellung Die Mannschaft aus Stadum wurde auf’s oberste Siegertreppchen gebeten und der begehrte Wanderpokal überreicht. Für alle Teilnehmer gab es ein Gläschen Sekt, Schleifen und ein Andenken. Auch die ältesten Teilnehmer, die zur Mannschaft „Die Chaoten“ vom RFV Niebüll gehören und insgesamt 263 Jahre zählen, wurden geehrt. Sie gewannen je einen Futtersack für ihre Pferde und wurden selbst mit Sekt belohnt. Der Verein Obere Arlau war mit zwei Mannschaften am Start. Eine Herren-Gruppe und eine Damenmannschaft aus Behrendorf, die sich u.a. aus drei Ehepaaren zusammensetzte, hatten den Senioren-Wettkampf genannt. Großer Jubel bei der Siegerehrung: die Amazonen des Vereins wurden an 6. Stelle platziert und überließen der Herren-Gruppe„Klookschieters“ großzügig den Vortritt, die auf Platz 5 platziert wurden. Bleibt am Schluss dem Sponsoring der VR-Bank und den vielen Helfern zu danken, die durch Spenden und Einsatz diesen schönen Wettkampf ermöglicht hatten.



















zurück
Sponsoren
Steuerberater Heinz H. Christiansen
Reiterhof Wollesen - Pferde zu verkaufen
Lorenzen Edelstahlbau
Metallbau Arendt
AGB Impressum Kontakt Login