Aktuelle Termine Training im Gelände mit Kurt Carstensen
29.05.2018

RC Blau-Weiß Löwenstedt nur Dressur
08.06.2018 bis 10.06.2018

RuFV St. Peter Ording
08.06.2018 bis 10.06.2018

Reitverein Rantrum Dres. und Spr. bis Kl. M*
15.06.2018 bis 17.06.2018

Fahrturnier beim RuFV Obere Arlau in Jübek
15.06.2018 bis 17.06.2018

RuFV Stadum Dres.Kl L/Springen Kl. M
22.06.2018 bis 24.06.2018

RuFv Obere Arlau Fahrturnier in Jübek
23.06.2018 bis 24.06.2018

Infopool: Aktuelle Informationen

Zum Internetauftritt des Reiterbundes
20.12.2004

Pilotprojekt: Reiterbund im Internet PSH-Geschäftsführer weist Vereine auf Veröffentlichungen im Internet hin Die Bezeichnung Dornröschenschlaf mag ein wenig übertrieben klingen. Tatsache ist, dass die Talentsichtung an der Basis, eine der wichtigen Aufgaben der Reiterbünde, gelinde gesagt entwicklungsfähig ist. Es hapert dabei nicht nur am Organisatorischen, sondern auch in der Kommunikation zwischen Reiterbund und Reitvereinen, Betrieben und Reitern. Die Nordfriesen beschreiten seit etwa drei Jahren neue Wege - keine Spur von Tiefschlaf oder unüberwindbaren Dornenhecken. "Die Talentsichtung an der Basis klappt nur bedingt in sehr aktiven Vereinen", griff Dieter Stut, Geschäftsführer des Pferdessportverbandes Schleswig-Holstein (PSH), eines der Hauptprobleme auf. "Daher entgehen uns zu viel Nachwuchs-Talente. Wir müssen über die Reiterbünde vermehrt flächendeckend und gezielt ab Kl. E fördern, um Nachwuchs für den Leistungssport heranzuziehen", formulierte er anlässlich eines Beratungsgesprächs für die RB Ostholstein und Plön eines der wichtigsten Ziele der Reiterbundsarbeit. Die Reitvereine und dem PSH angeschlossene Betriebe bleiben die Basis der Jugendausbildung. Hier entsteht Kontakt zum Pferd, zeigt sich in der frühen Ausbildung, ob das Kind tatsächlich Lust auf den Leistungssport hat. Der direkte Sprung vom Reiterwettbewerb beim Vereins- oder Nachbarturnier in die Fördermaßnahmen des Landesverbandes wäre allerdings zu groß. Talent-Sichtungen auf Reiterbundsebene mit regelmäßigem Stützpunkttraining für die Auserwählten ist der aus Sicht des PSH notwendige Zwischenschritt. Der Wunschzettel des PSH an die Reiterbünde geht über die Talentsichtung allerdings weit hinaus: Er umfasst im Idealfall Seminarreihen für Jedermann, Fortbildung für Ausbilder, Vergleichswettkämpfe sowie die Weiterentwicklung der Reitwegenetze. Dem gegenüber steht pro Reiterbund eine übersichtliche Mannschaft Ehrenamtlicher, die ihren Einsatz für den Sport ausschließlich nach Feierabend und Familie leisten leiten können und vielfach bereits diverse Ehrenämter inne haben. "Die Reitbundsarbeit muss effektiver gestaltet werden, um diesen Aufgaben überhaupt gerecht werden zu können", lautet die Erkenntnis aus Segeberg. Nordfriesenpremiere Im Reiterbund Nordfriesland formulierte man vor einigen Jahren die aus Vorstandssicht vorrangigen Aufgaben ihres Reiterbundes im 21. Jahrhundert. Zu Dienstleistern wollten sie sich entwickeln, zu Service- und Beratungsunternehmen für Einzelne wie auch für die angeschlossenen Vereine und Betriebe. Konkret hieß das: Die Vorstandsarbeit musste bei gleichzeitiger Arbeitsentlastung der Ehrenamtlichen kreativer und effizienter werden, sich am Markt orientieren und vor allem auch die Kommunikation vom Vorstand bis hin zum einzelnen Reiter absichern. Jürgen Sönnichsen, eloquenter Vorsitzender des RB Nordfriesland, präsentierte den Ostholsteinern und Plönern die Idee und Umsetzung der Nordfriesenpremiere „Reiterbund im Web“: Ein Ziel war, die Vorstandsmitglieder so zu entlasten, dass sie Ideen entwickeln und Projekte bearbeiten können und nicht einen Berg Routineaufgaben abarbeiten müssen. "Ehrenamt muss Spaß machen!" propagierte Sönnichsen. "Und Spaß macht nur, was effizient ist." Erstens werden in Nordfriesland die Vorstands-Mitglieder nach Kompetenz, Eignung und Einsatzbereitschaft ausgesucht und dann der Jahreshauptversammlung zur Wahl vorgeschlagen. Ein jährlicher Maßnahmenkatalog listet die aktuellen Projekte, die jeweils von einem Vorstandsmitglied von A bis Z verantwortlich betreut werden. Die Nähe zum Sport und entsprechende Qualifikation bleibt dadurch gesichert, dass alle neun Vorstandsmitglieder aus dem aktiven Sport sind - die Alterspanne liegt derzeit zwischen 30 und 48 Jahren. Die Grundidee der Projektverteilung setzt allerdings voraus, dass der erste Vorsitzende delegieren kann und will, der Vorstand geschlossen hinter allen Entscheidungen steht und die Einzelnen ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechend eingesetzt werden. Auch ist der Spaß am Sport und die Bereitschaft, in den Vereinen zu motivieren und etwas voranbringen zu wollen, als "Treibstoff" unerlässlich. Der Vorstand trifft sich einmal im Monat sowie jährlich im November zur Generalversammlung, in deren Rahmen verdiente Ausbilder und Ehrenamtlichen geehrt werden. Sie sind drin "Internet heißt das Medium der Zukunft", entschieden die Nordlichter und schlugen vor drei Jahren damals noch ungewohnte Wege ein. "Wenn wir sämtliche Infos über Aktivitäten und Projekte auf eine Homepage stellen, entlasten wir die Ehrenamtlichen von nervtötender und zeitraubender Handarbeit wie Briefe verschicken, telefonieren etc." Nicht nur Jugendliche surfen heute alltäglich per Mausklick. Heute wird kaum noch jemand bestreiten, dass das Internet das derzeit wichtigste Informationsmedium ist. Um „www.reiterbund-nordfriesland.de“ ins Leben zu rufen, war zunächst ein Konzept und die Einpflege der Stammdaten wichtig, aufwändig und im ersten Schritt nicht ganz billig. Steht die Seite erst einmal, bleibt die nötige laufende Aktualisierung und Datenpflege ein Arbeitsbereich, der enormer Sorgfalt bedarf. "Eine Internetseite muss so leben, dass ein Reiter mindestens alle paar Wochen reinschaut, um nichts zu verpassen", formulierte Sönnichsen den Anspruch auf Aktualität des Internetauftritts. Nur wer aktuell ist, wird angeklickt und gelesen! Ideal wäre die Datenpflege von Seiten der jeweils Projektverantwortlichen, zur Zeit wird diese Arbeit im RB Nordfriesland von drei Personen geleistet. Zugriff auf sämtliche Informationen haben dann alle Internetnutzer. Und das sind u.a. Termine, Lehrgänge, Sitzungsprotokolle, aktuelle News aus dem RB, eine Vorstellung des RB-Vorstandes, Infos zum Reitwegenetz Nordfriesland, ein Marktplatz mit Kleinanzeigen und Online-Shop sowie Links zu Reitvereinen, Betrieben, Tierärzten und Hufschmieden - die sich, sofern sie keinen eigenen Internetauftritt haben, auch mit einer digitalen Visitenkarte auf den Reiterbundsseiten vorstellen können. Die laufende Finanzierung läuft über Anzeigen und das laut Sönnichsen nicht schlecht. Die Einrichtung der Seite wurde auf Basis eines Kostenvoranschlags mittels einer einmaligen Umlage durch Jahreshauptversammlungs-Beschluß finanziert. Die Investition rentiert sich nach Aussage von Sönnichsen relativ kurzfristig. Zwar sind die Vereine ja bereits Mitglieder des Reiterbundes, die Zahl der beigetretenen Betriebe ist jedoch seit Auftritt des Reiterbundes im Internet vor drei Jahren gestiegen. Ziel war allerdings nicht vorrangig die eingetretenen Mitgliederwerbung sondern die Verringerung des Verwaltungsaufwandes für die Vorstandsmitglieder, die Effizienzsteigerung der Verbandsarbeit und die Lösung des ewigen Kommunikationsproblems zwischen dem Reiterbund u. seinen Mitgliedern (Vereine, Betreibe, Pferdesportler). Ein Beispiel macht Schule Die Vorarbeit des RB Nordfriesland schlägt derzeit landesweite Wellen. Dieter Stut und Jürgen Sönnichsen stellen den einzelnen Reiterbünden Konzept und Erfahrungen in Beratungsgesprächen vor und zur Diskussion. Derweil arbeitet Kai Zobel neben dem demnächst einsatzfähigen Internetauftritt des PSH an einem für die Reitbünde einsetzbaren Programm, das einerseits durch universal gültige Elemente für alle Reitbünde tauglich und nutzbar sein wird, andererseits durch Daten- bzw. Seitenaustausch individuell auf die strukturell sehr verschiedenen Reiterbünde zugeschnitten werden kann. Startklar sollen beide Varianten zum Jahresbeginn 2005 sein. Die Lösung aller Info-Probleme ist also in Sicht? Der einzelne Nutzer muss von der bisherigen Bringschuld eines Anschreibens nunmehr eigeninititiv auf das Anklicken der RB-Internetseite umdenken. Ein Internetauftritt allein kann die Probleme der Reiterbünde nicht lösen, wenn jedoch die Vorstände durch die Internet-Anwendung von Routinearbeiten entlastet werden und zukünftig Informationen für alle zugänglich sind, verbessert das mit Sicherheit die Förderung des Pferdesports. -IE- Im Kasten: Was läuft im RB Nordfriesland? - Sichtungsturniere und -Termine für Nachwuchs-Talente - Stützpunkte Dressur und Springen sowie drei verschiedene Stützpunkte Vielseitigkeit, mit gleichzeitiger Ausbilder- Fortbildung - Selbiges für die Bereiche Voltigieren und Fahren - Jährliches Kreisjugendturnier bis Kl. L - Vier- bzw. Fünfkampf - Kreismeisterschaften bis LK 2, - der dreitägige Seniorenwettbewerb - ein Sommerferienlehrgang an der Ostsee, - die jährliche Seminarreihe sowie Lehrgänge, - das Reiterbundsspringen beim Landesturnier Die Adresse: www.reiterbund-nordfriesland.de


















zurück
Sponsoren
Steuerberater Heinz H. Christiansen
Reiterhof Wollesen - Pferde zu verkaufen
Lorenzen Edelstahlbau
Metallbau Arendt
AGB Impressum Kontakt Login